Kopfzeile

Inhalt

Felsberg hat die Finanzen im Griff!

Die finanzielle Situation von Felsberg ist momentan noch gut.

In den letzten Jahren konnte die Gemeinde Felsberg gute Ergebnisse ausweisen und auch ausserordentliche Abschreibungen vornehmen. Der Steuerfuss konnte daher per 01.01.2018 auf 95% gesenkt werden.

Im Jahr 2019 musste erstmal seit langem wieder ein Verlust verzeichnet werden,auch für die Jahre 2020 und 2021 wird mit Verlusten gerechnet.Der Corona-Virus hat nun zusätzliche Unsicherheiten gebracht.

Die Gemeinde ist sehr bestrebt, sparsam mit den Steuergeldern umzugehen. In Felsberg heisst es schon seit eh und je, sich auf das Notwendige beschränken zu müssen.

Für das Jahr 2021 wird mit einem Verlust von CHF 399'100 gerechnet. Mit ein Grund für diesen Verlust sind die tieferen Einnahmen aus den Einkommenssteuern. Wegen der Situation mit dem Corona-Virus wurden 5% weniger Einkommenssteueren budgetiert (im Vergleich zum Ist 2019).

Für die nächsten Jahre sind ein paar Investitionen notwendig, vor allem benötigt es einen neuen Forst-/Werkhof, da der bisherige in der roten Gefahrenzone ist und den heutigen Bedürfnissen an einen Forst-/Werkhof nicht mehr entspricht.

Schon seit ein paar Jahren gibt es immer wieder Diskussionen wegen der Doppelturnhalle, welche von Montagfrüh bis Freitagabend fast immer ausgebucht ist. Der Wunsch der Vereine wäre eine neue, grössere Halle. Dies wäre für die Gemeinde Felsberg eine echte finanzielle Herausforderung und muss daher sehr gut geprüft und überlegt sein.

Auskünfte zu finanziellen Angelenheiten geben Ihnen gerne der Gemeindepräsident Peter Camastral (Tel. 079 336 62 76)oder der Gemeindeschreiber Ernst Cadosch (Tel. 081 257 00 10).